Veranstalter der in diesem Katalog und auf der Website www.emmaus-reisen.de veröffentlichten Reisen im Sinne des Reiserechtes ist (sofern nicht anders angegeben):

Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH
Geschäftsstelle Emmaus-Reisen
Horsteberg 21
48143 Münster
Telefon: 0251 / 2 65 50-0
Telefax: 0251 / 2 65 50-99
E-Mail: info@emmaus-reisen.de
Internet: www.emmaus-reisen.de
(im folgenden Emmaus-Reisen genannt)

Handelsregister:
Amtsgericht Münster HRB 4780
Geschäftsführer: Jürgen Greiwe und Ralf Thier-Hinse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 183 407 122

Bitte lesen Sie unsere Reisebedingungen aufmerksam durch. Diese Reisebedingungen ergänzen die Vorschriften über den Pauschalreisevertrag der §§ 651a ff BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und der §§ 4-11 BGB InfoV (Informationsverordnung) für Reiseveranstalter und füllen diese aus. Bitte lesen Sie vor der Anmeldung unsere Allgemeinen Reisebedingungen und Hinweise aufmerksam durch. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie diese Bedingungen an. Bei Flügen und Bahnreisen gelten zusätzlich auch die Beförderungsbedingungen der Beförderungsunternehmen.

Bitte lesen Sie unbedingt auch die weiteren allgemeinen Informationen unseres Kataloges auf den Seiten 4 bis 6 und/oder auf unserer Website unter www.emmaus-reisen.de/index.php/service

1. Abschluss des Reisevertrages
1.1 Mit der Anmeldung bietet der Kunde Emmaus-Reisen den Abschluss  eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung erbitten wir schriftlich durch Rücksendung des Anmeldescheins (auch als Telefax oder als Scan per E-Mail). Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen wird.
Des Weiteren kann die Anmeldung auf elektronischem Wege über das Anfrageformular www.emmaus-reisen.de/index.php/reise-buchen erfolgen. Das Angebot des Kunden auf Abschluss eines Reisevertrages kommt zustande, wenn der Kunde seine Daten unter der vorgenannten Website eingibt. Eingabefehler können korrigiert werden, indem der Kunde die Seite in seinem Browser schließt und anschließend erneut aufruft. Das Angebot des Kunden wird seitens des Veranstalters nicht gespeichert und ist nach Klicken auf die Schaltfläche »Anfrage absenden« nicht mehr zugänglich. Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. Nachdem der Kunde die Schaltfläche »Anfrage absenden« aktiviert hat, erhält der Kunde eine Eingangsbestätigung auf elektronischem Wege. Die Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme der Buchung dar.
1.2. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch Emmaus-Reisen zustande. Die Annahme erfolgt grundsätzlich schriftlich in Form einer Reisebestätigung. Bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss wird Emmaus-Reisen dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen bzw. zusenden. Bei Reisen geschlossener Gruppen kann die Buchungsbestätigung namens des Veranstalters an den Auftraggeber oder den Gruppenverantwortlichen erfolgen.
1.3. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von Emmaus-Reisen vor, an das der Veranstalter für die Dauer von zehn Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist dem Veranstalter die Annahme erklärt.
1.4. Die im Zusammenhang mit der Reise erfassten Daten der Reiseteilnehmer werden ausschließlich zur Durchführung der Reise verwendet. Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich nur an jene Dritte weitergegeben, die an der Vertragsabwicklung beteiligt sind. Die personenbezogenen Daten werden hierbei nur im Rahmen eines hierfür notwendigen Mindestmaßes übermittelt. Sie können der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach dem Basistarif entstehen. Sie haben das Recht, unentgeltlich Auskunft zu den zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Hierzu wenden Sie sich bitte an Emmaus-Reisen.
Foto- und/oder Videoaufnahmen, die während der jeweiligen Reise aufgenommen werden, dürfen vom Reiseveranstalter zu eigenen Werbezwecken verwendet werden.
Des Weiteren haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung in die Speicherung in die personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. In diesem Fall werden die Daten gelöscht.

2. Bezahlung
2.1. Mit der Anmeldebestätigung durch Emmaus-Reisen wird eine Anzahlung auf den Reisepreis fällig. In der Regel beträgt die Anzahlung 20% des Reisepreises. Die Restzahlung ist spätestens vier Wochen vor Reisebeginn fällig. Der Sicherungsschein im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB ist der Reisebestätigung beigefügt. § 651 k Abs. 4 BGB sieht vor, dass Reiseveranstalter und Reisevermittler Zahlungen des Reisenden auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise nur fordern oder annehmen dürfen, wenn dem Reisenden ein Sicherungsschein übergeben wurde.
2.2. Bei Buchungen, die weniger als vier Wochen vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis sofort nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins fällig.
2.3. Die Bezahlung des Reisepreises erfolgt per Überweisung durch den Kunden. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt ca. 8 bis 10 Tage vor Reisebeginn, soweit die vollständige Zahlung des Reisepreises bei Emmaus-Reisen eingegangen ist. Emmaus-Reisen behält sich vor, die Reiseunterlagen bei nicht rechtzeitiger Zahlung dem Kunden per Nachnahme zu übersenden. Bei Nichteinlösung der Nachnahmesendung wird dies als Rücktritt gem. Ziff. 6 der Reisebedingungen gewertet. Stornoentschädigungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

3. Leistungen
3.1. Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die im Prospekt enthaltenen Angaben sind für Emmaus-Reisen bindend. Der Veranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss bei sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.
3.2. Ausflüge, die als »Gelegenheit«, »Möglichkeit« oder »fakultativ« beschrieben werden, sind gesondert zu bezahlen und werden nur bei genügender Teilnehmerzahl durchgeführt. Bei Romreisen kann die Papstaudienz nicht garantiert werden, da Emmaus-Reisen darauf keinen Einfluss hat.
3.3. Alle Flugreisen erfolgen in der Regel mit Linienflügen der IATA-Fluggesellschaften. Die Flüge nach Lourdes werden, soweit sie als Charterflugreisen gekennzeichnet sind, mit einer Charterfluggesellschaft aus dem Bereich der Europäischen Union durchgeführt, die in den Reiseunterlagen benannt wird. Der Kunde hat das Recht zur kostenfreien Stornierung, sollte eine Fluggesellschaft zu den von der Europäischen Kommission als unzuverlässig eingestuften Gesellschaften gehören und in der gemeinschaftlichen Liste aufgeführt sein. Die Liste kann in unseren Geschäftsräumen eingesehen oder im Internet aufgerufen werden (ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban). Emmaus-Reisen verpflichtet sich zur Nennung der bei den jeweiligen Reisen eingesetzten bzw. vorgesehenen Fluggesellschaften und zur unverzüglichen Mitteilung einer Änderung der nach Ausschreibung ausgewählten Fluggesellschaften.

4. Leistungs- und Preisänderungen nach Vertragsschluss
4.1. Änderungen wesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und von Emmaus-Reisen nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.
4.2. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
4.3. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren.
4.4. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Emmaus-Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen.
4.5. Emmaus-Reisen behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise, insbesondere im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, wie folgt zu ändern: Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann der Reiseveranstalter den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:
a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Emmaus-Reisen vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen.
b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann Emmaus-Reisen von seinen Kunden verlangen. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren Emmaus-Reisen gegenüber erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für Emmaus-Reisen verteuert hat.
4.6. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für Emmaus-Reisen nicht vorhersehbar waren.
4.7. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises wird Emmaus-Reisen den Kunden unverzüglich informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Emmaus-Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde muss diese Rechte unverzüglich nach Erklärung der Preiserhöhung geltend machen.

5. Mindestbeteiligung
Die Mindestbeteiligung beträgt bei allen Reisen 25 Teilnehmer mit Ausnahme bei den Reisen, bei denen eine andere Mindestteilnehmerzahl ausdrücklich erwähnt ist.

6. Umbuchung und Rücktritt durch den Kunden
6.1. Für Umbuchungen (Änderungen von Reisebeginn, -ende, Reisedauer, Abflugs- bzw. Abfahrtsort, Zielflughafen, Hotel, Verpflegungsart) seitens des Reiseteilnehmers, die nach Vertragsschluss (Reisebestätigung) erfolgen, wird bis vier Wochen vor Reisebeginn eine Kostenpauschale von 25,- € pro Person erhoben. Umbuchungswünsche, die später als vier Wochen vor Reisebeginn eingehen, können, sofern ihre Erfüllung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt der/des Reiseteilnehmers vom Reisevertrag zu den Bedingungen gemäß Ziff. 6.4. und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden.
Bei Reisen, welche eine Flugbeförderung mit »Spar- und anderen Sondertarifen« oder »Billigfliegern« beinhalten, richtet sich die Umbuchungs- bzw. Stornierungsgebühr für jeden Fall der Umbuchung oder Stornierung, die eine Veränderung hinsichtlich des Fluges betrifft, zusätzlich nach den Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft.
6.2. Der Reiseteilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt sollte aus Beweisgründen nur schriftlich (Brief, Telefax, E-Mail) erfolgen und ist gegenüber Emmaus-Reisen zu erklären.
6.3. Tritt der Reiseteilnehmer vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann Emmaus-Reisen für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und gewöhnlich anderweitiger Verwendung der Reiseleistungen den Ersatz der entstandenen Kosten verlangen.
6.4. Emmaus-Reisen kann diesen Ersatzanspruch nach Nähe zum Zeitpunkt des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn auch in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:

I. Bus- und Bahnreisen:
bis zum 50. Tag vor Reisebeginn   5 %
49. bis 31. Tag vor Reisebeginn     15 %
30. bis 21. Tag vor Reisebeginn    30 %
20. bis 15. Tag vor Reisebeginn     50 %
14. bis 7. Tag vor Reisebeginn       75 %
6. bis 1 Tag vor Reisebeginn         80 %
am Tag des Reisebeginns
oder bei Nichterscheinen             90 %

II. Flugpauschalreisen:
bis zum 50. Tag vor Reisebeginn  10 %
49. bis 31. Tag vor Reisebeginn     20 %
30. bis 21. Tag vor Reisebeginn    30 %
20. bis 15. Tag vor Reisebeginn     50 %
14. bis 7. Tag vor Reisebeginn       75 %
6. bis 1 Tag vor Reisebeginn         80 %
am Tag des Reisebeginns
oder bei Nichterscheinen             90 %

III. eigene Schiffsreisen / Flusskreuzfahrten:
bis zum 50. Tag vor Reisebeginn   5 %
49. bis 31. Tag vor Reisebeginn     15 %
30. bis 21. Tag vor Reisebeginn    30 %
20. bis 15. Tag vor Reisebeginn     50 %
14. bis 7. Tag vor Reisebeginn       75 %
6. bis 1 Tag vor Reisebeginn         80 %
am Tag des Reisebeginns
oder bei Nichterscheinen             90 %

Bei einigen Reisen tritt Emmaus-Reisen lediglich als Vermittler für andere Veranstalter auf. Diese Reisen sind besonders gekennzeichnet. In diesen Fällen gelten die Reisebedingungen der jeweiligen Veranstalter.
Dem Reisenden bleibt es unbenommen, Emmaus-Reisen nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist als die vom Veranstalter geforderte Pauschale. Bei Stellung einer Ersatzperson berechnet der Veranstalter dem Zurücktretenden keine Stornierungsgebühren. Emmaus-Reisen kann dem Eintritt eines Dritten in den Vertrag widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Emmaus-Reisen behält sich jedoch vor, eventuelle durch den Eintritt eines Dritten entstehende Mehrkosten dem Zurücktretenden zu berechnen.

7. Reiseversicherungen
7.1. In allen im Katalog aufgeführten Reisen ins Ausland hat Emmaus-Reisen eine Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe nach den Bedingungen der Europäischen Reiseversicherung mit Selbstbeteiligung abgeschlossen, sofern in den Leistungen eindeutig dargestellt.
7.2. Eine Reiserücktritts-Versicherung (Versicherung zur Erstattung von Stornokosten bei Nichtantritt der Reise) und eine Reiseabbruch-Versicherung (Versicherung, die den Wert nicht in Anspruch genommener Leistungen erstattet, wenn die Reise abgebrochen wird) sind nicht im Reisepreis enthalten, es sei denn, dass sie im Leistungspaket der jeweiligen Reise mit aufgeführt sind. Emmaus-Reisen empfiehlt jedem Reiseteilnehmer dringend, eine Reiserücktritts-Versicherung sowie eine Reiseabbruch-Versicherung abzuschließen. Bei Buchung von zwei nicht verwandten Personen für eine gemeinschaftliche Reise sollte eine gemeinsame Reiserücktritts-Versicherung abgeschlossen werden. Für den Fall des Versicherungseintritts würde die Versicherung auch die Stornokosten des Reisepartners übernehmen nach den Bedingungen der Versicherung. Mit Ihrer Reisebestätigung erhalten Sie die Formulare zum Abschluss einer Reiserücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung der Europäischen Reiseversicherung.

8. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter
8.1. Emmaus-Reisen kann den Reisevertrag nach Antritt der Reise kündigen, wenn der Reiseteilnehmer die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung von Emmaus-Reisen nachhaltig stört oder wenn sich der Reiseteilnehmer in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt Emmaus-Reisen, so behält sie den Anspruch auf den Reisepreis; Emmaus-Reisen muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die sie aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihr von den Leistungsträgern gutgeschriebenen Beträge. Die von Emmaus-Reisen eingesetzten Reiseleiter sowie die Mitarbeiter der örtlichen Agenturen sind ausdrücklich bevollmächtigt, die Interessen von Emmaus-Reisen in diesen Fällen wahrzunehmen.
8.2. Emmaus-Reisen kann vom Reisevertrag bei Nichterreichen einer in der Reiseausschreibung festgelegten Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen zurücktreten:
a) Voraussetzung ist, dass in der Ausschreibung und/oder Prospekt die Mindesteilnehmerzahl angegeben ist. Ferner ist Voraussetzung, dass dem Kunden die Mindesteilnehmerzahl in der Reisebestätigung angegeben wird, oder auf die Angaben im Prospekt und/oder der Reiseausschreibung hingewiesen wird.
Insoweit ist Emmaus-Reisen verpflichtet, den Reiseteilnehmer unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Ein Rücktritt später als drei Wochen vor Reisebeginn ist nicht zulässig.
b) Im Falle des Rücktritts kann der Reiseteilnehmer die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise verlangen, wenn Emmaus-Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reiseteilnehmer aus ihrem Angebot anzubieten. Der Reiseteilnehmer hat dieses Recht unverzüglich nach der Rücktrittserklärung von Emmaus-Reisen dieser gegenüber geltend zu machen.
c) Nimmt der Reiseteilnehmer nicht an einer Ersatzreise teil, werden von ihm an Emmaus-Reisen geleistete Zahlungen unverzüglich voll zurück erstattet.

9. Mängelanzeige und Fristsetzung zur Kündigung
Bei nicht vertragsgemäß erbrachter Reise ist der Kunde berechtigt, Abhilfe zu verlangen. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er verpflichtet ist, dem Emmaus-Reisen-Reiseleiter vor Ort oder Emmaus-Reisen am Firmensitz etwaig aufgetretene Reisemängel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt der Kunde die Anzeige schuldhaft, ist eine Minderung des Reisepreises ausgeschlossen.
Wird die Reise infolge eines Mangels der in § 651c bezeichneten Art erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist.
Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der Reiseveranstalter eine ihm vom Reisenden bestimmte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird.

10. Beschränkung der Haftung
10.1. In Bezug auf die Haftung aus dem Vertrag haftet Emmaus-Reisen für Schäden, die nicht Körperschäden sind. Sie ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird.
b) soweit Emmaus-Reisen für einen Schaden allein wegen eines Verschuldens des Leistungsträgers verantwortlich ist.
10.2. Für Schadensersatzansprüche des Kunden gegen Emmaus-Reisen aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Veranstalter bei Sachschäden bis 4.100,- Euro; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise. In diesem Zusammenhang wird der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen.

11. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
11.1. Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. § 174 ist nicht anzuwenden. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.
11.2. Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis 651f verjähren in einem Jahr. Hiervon ausgenommen sind Ansprüche, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bestehen und auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen. Ausgenommen sind ferner Ansprüche in Bezug auf sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen. Insoweit verjähren die Ansprüche aus den §§ 651c – 651 f innerhalb von 2 Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, der auf das vertragliche Reiseende folgt.

12. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

13. Gerichtsstand
Der Reisende kann Emmaus-Reisen nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Veranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend.