22. bis 27. Mai 2017: Ulm – und die Junge Donau (7DEL1004)

  • Ziel:
  • Aufenthaltsdauer: 6 Tage
  • Abfahrt: 22/05/2017
  • Ankunft: 27/05/2017

REISEPREIS:
pro Person im Doppelzimmer: 725,- €
Einzelzimmerzuschlag: 90,- €
Einzelzimmer sind nur begrenzt verfügbar!

Die »Junge Donau« ist heute immer noch »touristisches Entwicklungshilfegebiet«. Entdecken Sie mit uns diesen Flussabschnitt zwischen der Donauquelle bei Donaueschingen und Ulm. Dabei lernen Sie beeindruckende Klosterkirchen kennen, die an der Oberschwäbischen Barockstraße liegen.

22. bis 27. Mai 2017

RN: 7DEL1004

REISEPROGRAMM

1. Tag: Münster – Ulm
Morgens Fahrt im komfortablen Fernreisebus von Münster, Recklinghausen und Duisburg vorbei an Kassel nach Ulm. Im ruhig und dennoch zentral gelegenen Hotel »Roter Löwe«, unweit vom historischen Fischer- und Gerberviertel und vom Ulmer Münster entfernt, beziehen Sie Ihre Zimmer für fünf Nächte.

2. Tag: Ulm – Blaubeuren
Am Vormittag erkunden Sie die Stadt Ulm im Rahmen eines geführten Rundganges. Selbstverständlich entdecken Sie dabei das historische Fischer- und Gerberviertel und besichtigen das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Lassen Sie das monumentale Gotteshaus während eines Orgelkonzertes auf sich wirken. Auf andere Weise zieht das Rathaus aus dem späten 14. Jahrhundert die Blicke auf sich: prächtig die »Astronomische Uhr« aus einer Straßburger Werkstatt, nicht weniger imposant die Wandgemälde an der Ostfassade mit Szenen der griechischen und römischen Geschichte und des Alten Testamentes. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug ins nahe gelegene Blaubeuren. Das alte Gerberviertel, am Fluss Aach mit seinen Wasserläufen gelegen, wurde im Volksmund als »Klein-Venedig« bezeichnet. Sie unternehmen einen Rundgang durch die Blaubeurer Altstadt und werden dabei von den prachtvollen Fachwerkhäusern und den malerischen Ecken überrascht sein. Das ehemalige Benediktinerkloster, gegründet im Jahr 1085, später im spätgotischen Stil umgebaut, wird Sie u. a. mit dem Hochaltar und dem Chorgestühl begeistern. Nicht zuletzt werden Sie vom Blautopf, der zweitwasserreichsten Karstquelle in Deutschland, fasziniert sein. In Blautopf entspringt die Blau, welche nach etwa 20 km in Ulm in die Donau mündet.

3. Tag: Obermarchtal – Zwiefalten
Der heutige Tagesausflug führt Sie zunächst nach Obermarchtal. Das ehemalige Kloster ist die einzige in sich geschlossene, vollendete und komplett erhaltene barocke Klosteranlage in Oberschwaben. Die Grundsteinlegung erfolgte durch Benediktiner bereits im 8. Jahrhundert und von 1171 bis 1803 war das Kloster Prämonstratenser-Abtei. Nach der Besichtigung von Obermarchtal geht es weiter nach Zwiefalten. Mittelpunkt des alten Kloster- und Wallfahrtsortes ist die Münsterkirche »Unserer Lieben Frau«, eines der bedeutendsten Werke des Spätbarocks, die Sie anschließend besichtigen werden. In der Klosterbräu-Gaststätte essen Sie zu Mittag und können dabei auch ein Bier aus der Zwiefaltener Klosterbrauerei probieren.

4. Tag: Beuron – Knopfmacherfelsen – Donauversickerung
Christi Himmelfahrt
Die Erzabtei Beuron im Donautal ist zugleich die Zentrale der »Beuroner Kongregation«, zu der auch die Abtei Gerleve im Münsterland gehört. In der Abteikirche haben Sie die Möglichkeit, am Festhochamt am Feiertag Christi Himmelfahrt teilzunehmen. Anschließend fahren Sie weiter zum Talhof, einem ehemaligen Bauernhof, der abgeschieden unterhalb vom Schloss Werenwag im Donautal liegt. In der Festscheune erwartet Sie ein Picknick mit schwäbischen Wurstspezialitäten aus der Beuroner Kloster-Metzgerei. Die weitere Fahrt führt Sie zum »Knopfmacherfelsen« bei Fridingen. Hier wartet der wohl schönste Panoramablick auf die Junge Donau bis hin zum Kloster Beuron auf Sie. Die Donauversickerung bei Immendingen ist das letzte Ziel des Ausfluges. Die Versickerung ist weltweit eine einzigartige Naturerscheinung. An mehr als 150 Tagen im Jahr versickert das Donauwasser bei Immendingen im Kalkgestein und hinterlässt ein trockenes Flussbett.

5. Tag: Weingarten – Bad Schussenried
Das ehemalige Benediktinerkloster Weingarten ist erstes Ziel des Ausfluges. 1056 gegründet, ist die Kirche im 18. Jahrhundert im Barockstil neu erbaut worden. Im Jahr 1956 wurde die Wallfahrtskirche zur Basilika erhoben. Sie zählt zu den größten Barockkirchen nördlich der Alpen. Kostbarstes Kleinod der Kirche ist die im Altar liegende Heilig-Blut-Reliquie. Alle in der Kirche befindlichen Kunstwerke bilden nach Auffassung der Künstler und Baumeister einen großartigen »Festsaal Gottes«. Bevor es zurück nach Ulm geht, besuchen Sie das ehemalige Prämonstratenserkloster Schussenried. Höhepunkt der Besichtigung ist der Bibliothekssaal, einer der schönsten Rokokoräume überhaupt. Nach der Rückkehr steht Ihnen in Ulm noch Zeit für eigene Erkundungen zur Verfügung.

6. Tag: Ulm – Rothenburg ob der Tauber – Münster
Auf dem Heimweg besuchen Sie noch Rothenburg ob der Tauber. Sie unternehmen einen geführten Rundgang durch die historische Altstadt mit ihren romantischen Gässchen und malerischen Winkeln. Ein besonderer Höhepunkt wird die Besichtigung der gotischen St.-Jakobs-Kirche, die neben vielen Kunstschätzen auch den Heilig-Blut-Altar des berühmten Würzburger Holzschnitzers Tilmann Riemenschneider beherbergt. Nach der Mittagspause setzen Sie Ihre Heimreise fort. Ankunft in den Ausgangsorten der Reise in den Abendstunden.

LEISTUNGEN:

(IM REISEPREIS ENTHALTEN)
- Fahrt im komfortablen Fernreisebus mit Klimaanlage und WC von Münster, Recklinghausen und Duisburg
- Fünf Übernachtungen im zentral gelegenen Hotel »Roter Löwe« im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
- Halbpension
- Mittagessen in der Klosterbräu-Gaststätte in Zwiefalten
- Mittagspicknick im »Talhof« im »Naturpark Obere Donau«
- Alle Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm inkl. der erforderlichen Eintrittsgelder
- Emmaus-Reiseleitung
- Reisepreis-Sicherungsschein

REISEVERANSTALTER:

Dialog-Medien und
Emmaus-Reisen GmbH
Telefon: 02 51 / 2 65 50-0
E-Mail: info@emmaus-reisen.de