Chorgesang und Tombola, Reise-Informationen und Zeitzeugen-Gespräch: Diese Mischung prägtedas Jahrestreffen der Pilger- und Reisefreunde von Emmaus-Reisen, bei dem sich am Sonntag mehr als 600 Frauen und Männer in Münster unterhalten ließen. Mit einem Gottesdienst im St. Paulus-Dom endete das Treffen.

„Ich freue mich, heute mit Ihnen ins Gespräch zu kommen“, sagte der neue Geschäftsführer von Dialog Medien und Emmaus Reisen GmbH, Ralf Hammecke zur Eröffnung. Und Martin Burzlaff nannte als Ziel des Tages, Appetit auf Reisen zu machen, zum Beispiel mit kleinen Kreuzfahrt-Schiffen und in familiärer Wohlfühlatmosphäre.

Norwegens Fjorde, die Lofoten und das Nordkap

Ein Beispiel stellte Ludger Feldmann, Geologe und Expeditionsleiter vor: Eine Reise unter dem Motto „Norwegens Fjorde und der Glanz der Mitternachtssonne“, die vom 26. Mai bis 7. Juni 2019 geplant ist. Die Gäste werden mit der MS Astor unterwegs sein, einem 176 Meter langem Kreuzfahrtschiff, das maximal 578 Passagiere aufnehmen kann. Start ist in Bremerhaven, und von dort geht es über die Lofoten bis zum Nordkap und wieder zurück. Stabkirchen und eine atemberaubende Landschaft mit Fjorden und Wasserfällen präsentierte Feldmann anhand von Fotos.

Die geistliche Begleitung wird Stefan Jürgens, Pfarrer der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster, übernehmen. Er wird auch bei einer Loire-Kreuzfahrt dabei sein, zu deren Stationen die französischen Städte Chartres und Reims mit ihren berühmten Kathedralen gehören.

Stimmgewaltiger Theaterchor Niederrhein

Stimmgewaltig und vielseitig, mit einem Potpourri zahlreicher Lieder, darunter auch musikalischen Evergreens, präsentierte sich der erst 2015 gegründete Theaterchor Niederrhein aus Kevelaer unter der Leitung des Niederländers Tom Löwenthal. Mit langanhaltendem Applaus wurden die rund 80 Sängerinnen und Sänger am Ende ihrer Aufführung belohnt.

Was es bedeutete der katholischen Minderheit in der DDR-Zeit anzugehören, schilderte Rainer Prachtl, von 1990 bis 1998 Landtagspräsident von Mecklenburg-Vorpommern im Gespräch mit Christof Haverkamp, dem Chefredakteur der Bistumszeitung „Kirche+Leben“: So blieb Prachtl als einziger Schüler sitzen, als der Lehrer alle zum Aufstehen aufforderte, die an der atheistischen Jugendweihe teilnehmen wollten. Das sei kein schönes Gefühl gewesen.

Bewegt sagte der CDU-Politiker aus Neubrandenburg, wie dankbar er für die Wende am 9. November 1989 war. Auch Prachtl gehört zu den Pilgern, die schon im Emmaus-Reisen unterwegs waren, so nach Lourdes und Israel.

Erster Preis der Tombola: Kreuzfahrt nach Norwegen

Bei einer Tombola waren Reisegutscheine, Führungen durch den Dom und über den Flughafen Münster/Osnabrück zu gewinnen – und als ersten Preis eine Kreuzfahrt für zwei Personen nach Norwegen. Der Erlös der Tombola kommt dem Krankenfonds zur Förderung von Pilgerreisen für kranke und behinderte Menschen zu gute.

„Lassen wir uns inspirieren von Pilgerreisen“, sagte Weihbischof Rolf Lohmann aus Xanten beim Gottesdienst im St. Paulus-Dom. Er sprach seinen Dank für die Mitarbeiter von Emmaus-Reisen aus, „die uns immer wieder an Orte des Glaubens führen“. Dass Teilnehmer von Pilgerreisen eine Stärkung im Glauben erfahren könnten, habe er selbst erlebt. In der Messfeier gab es außerdem die Uraufführung eines Segensliedes durch den Theaterchor.

Text und Foto: Christof Haverkamp, Kirche+Leben